Infoseite
Wenn der Rat gut ist, spielt es keine Rolle wer ihn gegeben hat

NAC

N-Acetyl-L-Cystein


L-Cystein gehört zu den semi-essenziellen Aminosäuren, es wird vom Körper selbst produziert, muss aber zusätzlich mit der Nahrung aufgenommen werden, da der Körper mit der Produktion nicht nachkommt. N-Acetylcystein ist eine eng verwandte Verbindung, die in der Supplementierung als Äquivalent zum L-Cystein eingesetzt wird, dabei aber dieselbe Wirkweise hat. L-Cystein ist Bestandteil von Haut und Haaren, es hat eine antioxidative Wirkung und beeinflusst die Immunzellen.


L-Cystein & N-Acetylcystein kurz vorgestellt

L-Cystein ist eine schwefelhaltige Aminosäure, die als einer der Basisstoffe für die Glutathion-Synthese benötigt wird. Obwohl L-Cystein im Körper selbst produziert wird, muss es zusätzlich über die Nahrung aufgenommen werden. Der Gehalt in eiweißreichen Lebensmitteln ist jedoch gering, sodass die Ernährung besonders ausgewogen sein muss, um den Bedarf zu decken. L-Cystein ist Bestandteil der Haare und Nägel, außerdem reguliert es die Bildung der Haut, der Knorpel und der Knochen. Säuglinge können L-Cystein noch nicht selbst bilden, weswegen es über die Muttermilch oder Milchersatz übertragen werden muss.


Die wichtigesten Aufgaben im Körper:

• Ausscheidung von Schwermetallen und Giftstoffen

• durch die Umwandlung - Glutathion - werden alle Zellen versorgt

• stärkt die Nieren

• schützt das Gehirn z.B. die kognitiven Fähigkeiten

• fördert die Gesundheit der Lunge und Atemwege

• wichtig für gesunde Muskeln

• stärkt das Immunsystem


Interessant zu wissen :

Medizinisch wird NAC z.B. bei Vergiftungen durch Paracetamol (Schmerzmittel) eingesetzt


Einnahme

Die meisten Menschen profitieren von 600 - 1800 mg täglich, klinische Studien haben gezeigt, dass selbst Dosen von 2000 mg täglich sicher sind.

NAC bestenfalls eine halbe Stunde vor einer Mahlzeit einnehmen.


Quellen: PubMed • Pharmazeutische Zeitung • Zentrum der Gesundheit


Robert Franz

Zum Produkt >>